Neurodermitis – Genießen Sie die Badesaison trotz Hauterkrankung

Ingwer mit Zitrone - Gesunde Ernährung
Grippewelle in Deutschland – Wie schützen Sie sich?
1. März 2018
Maßgeschneiderte Therapie – Dank umfangreicher Labordiagnostik!
19. April 2018

Hilfe bei Neurodermitis, Autoimmunerkrankungen, Hauterkrankungen in Ihrer Heilpraxis in Magdeburg

An welcher Hauterkrankung leiden Sie – Neurodermitis oder Psoriasis?

Bald startet die neue Urlaubs- und Badesaison. Befürchten auch Sie, in diesem Jahr wieder die kommende Badesaison durch lästige, juckende und nässende Hautausschläge nicht genießen zu können? Immer mehr Menschen leiden unter Hauterkrankungen. Dabei sind nahezu alle Altersgruppen betroffen. Schon im Säuglingsalter kann sich eine Neurodermitis durch chronischen Milchschorf zeigen.

Ihre Haut gehört mit einer Fläche von 2 Quadratmetern zu einem unserer größten Entgiftungsorgane. Wenn andere Ausleitungsorgane wie die Leber, der Darm oder die Nieren überfordert sind, dann geschieht die Ausleitung über Ihre Haut. Die heutige Lebens- und Ernährungsweise führt jedoch zu ständiger Überforderung unserer Entgiftungsorgane, einschließlich der Haut. Bei schlechter, nährstoffarmer Ernährung mit vorrangig industriell gefertigtem Produkten und damit einem Zuviel an Zucker, minderwertigen Fetten, Zusatzstoffen etc. und darüberhinaus noch Umweltbelastungen, Tabakkonsum und dergleichen, fallen mehr Toxine, Stoffwechselendprodukte und Säuren an, als unsere Entgiftungsorgane problemlos ausscheiden können. Zusätzlich fehlen die Voraussetzungen für ein aktives und kraftvolles Entgiftungsgeschehen. So wie das Handwerkzeug einer Putzkolonne. Nur mit einer Zahlbürste können Sie auch nicht das ganze Haus effektiv reinigen. Ausreichend Wasser und Reinigungsmittel wären dabei auch hilfreich.


Diese ersten Überforderungen zeigen sich meist in Mitessern, Pickeln und manchmal auch schon in Hautausschlägen.


Kommt es jedoch zu Neurodermitis (atopische Dermatitis) oder Psoriasis (Schuppenflechte), fehlen nicht nur das Wasser und die Reinigungsmittel, sondern es fehlen Ihnen sogar die fähigen Reinigungskräfte. Es handelt sich demzufolge um ein komplexes Ungleichgewicht verschiedener Komponenten in Ihrem Körper, welche unterstützt, aufgebaut und reguliert werden müssen. Dabei steht die Haut nicht an oberster Stelle. Das Verschreiben und Nutzen von Kortison-Präparaten verschafft Ihnen zunächst natürlich in Akutphasen die ersehnte Linderung und mindert das Leiden, jedoch behebt es nicht die eigentliche Ursache des Problems. Vielmehr muss an anderer Stelle geschaut und in Ihrem Körper Voraussetzungen geschaffen werden, damit sich Ihre Haut wieder selbst regenerieren und nachhaltig im Gleichgewicht halten kann. Dabei muss auch Ihr Immunsystem mit ins Spiel gebracht und mit entsprechenden gezielten Maßnahmen reguliert werden. Darüber hinaus kann ein Ausgleich von Nährstoffdefiziten ebenfalls eine Säule innerhalb der Therapie sein.

Aus meiner täglichen Erfahrung lassen sich verschiedene Hautleiden durch folgende therapeutische Komponenten sehr gut behandeln:

• Berücksichtigung / Testung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

• Überprüfung der Beschaffenheit der Darmflora / Darmschleimhaut und ggf. Aufbau einer intakten Darmflora und Milieustabilisation

• Förderung der Integrität und Regeneration der Darmschleimhaut

• Hochwertige, medizinische Hautpflege zur Regeneration der Haut und Neutralisation von Stoffwechselschlacken (frei von chemischen Inhaltsstoffen)

• Eine ph-Wert-Regulation

• hochwertige Nährstoffe als therapiebegleitende Maßnahmen

Durch eine ausführliche Anamnese und der Analyse entsprechender Laborparameter (die Sie bequem von zu Hause in Auftrag geben), lassen sich Ihre individuellen Auslöser finden, sodass im Anschluss gezielt die Therapie eingeleitet werden kann. Also machen Sie sich rechtezeitig einen Termin, damit auch Sie die kommende Badesaison genießen können!


Gesundheitliche Grüße,
Ihre Silke Kirchner